Einzelbegleitung - Warum eine individuelle Yogapraxis?

Wenn in Ihnen der Wunsch entsteht, Yoga mehr in Ihren Alltag zu integrieren und selbstständig zu üben,
ergibt sich die Frage „Was wünsche ich mir von einer eigenen Praxis? Wie könnte mein Programm aussehen und wie baue ich es sinnvoll auf?“ In der Einzelbegleitung erarbeiten wir ein Yogaprogramm, das einzig auf Ihre Wünsche und Anforderungen ausgerichtet ist.

So verschieden die Menschen sind, so unterschiedlich sind auch Ihre Bedürfnisse. Die einen möchten beispielsweise beweglicher und kräftiger werden sowie ihre Atemqualität verbessern. Andere wollen in erster Linie Körper und Geist entspannen, die Konzentrationsfähigkeit steigern, mehr innere Ruhe und Klarheit erlangen, um den Anforderungen des Alltags besser begegnen zu können. Viele wünschen sich auch Hilfe bei der Bewältigung einer Krankheit oder sind auf der Suche nach Antworten auf wichtige Lebensfragen.

Dazu bringt jeder Mensch andere Möglichkeiten und Bedingungen mit. Die gleiche Übung kann für den einen sinnvoll und wirksam sein, bei jemand anderem jedoch nichts ausrichten oder sogar schaden. Während Sie jeden Tag eine halbe Stunde üben möchten, findet ein anderer nur 15 Minuten jeden zweiten Tag Zeit. In Ihrem Programm liegt der Schwerpunkt vielleicht auf Körperübungen, bei jemand anderen auf Atemschulung oder Entspannungsübungen. Der eine baut langsam seine eigene Meditationspraxis auf, der andere übt Achtsamkeitsübungen im Alltagsgeschehen.

Eine individuelle Praxis muss so gestaltet sein, dass sie genau zu Ihren persönlichen Zielen und Möglichkeiten passt. Jede Übung wird daher individuell ausgesucht und angepasst, die Erweiterungen werden nach und nach aufgebaut und entwickelt.

 

So wird ihre Praxis erarbeitet:

Ihre persönliche Yogapraxis wird in einer Einheit von fünf Einzelstunden schrittweise aufgebaut und jeweils weiterentwickelt. Bei dem ersten Treffen werden im Gespräch Ihre Wünsche und besonderen Bedürfnisse geklärt, etwaige Beschwerden und körperliche Voraussetzungen besprochen und die Richtung der Praxis festgelegt.

Nach dieser sorgfältigen Bestandsaufnahme wird bei dem zweiten Treffen ein erstes Übungsprogramm erarbeitet und aufgeschrieben bzw. aufgezeichnet. Dieses Programm üben Sie nun selbständig zu Hause.
In den folgenden Terminen wird Ihre Praxis jeweils weiterentwickelt. Ihre Erfahrungen mit dem Üben
werden besprochen und eingearbeitet und vielleicht aufkommende Wünsche berücksichtigt.

Fünf Termine

Diese fünf Termine (Erstkonsultation und vier Einzeltermine) verteilen sich nach Absprache
über einen Zeitraum von drei bis vier Monaten. Dabei hat es sich als hilfreich erwiesen, die Zeitabstände zwischen den Terminen anfangs kürzer zu legen, da zu Beginn oft mehr Korrekturen und Anpassungen nötig sind als später.

Nach dieser Einheit von fünf Terminen ist es oft unterstützend, in größeren Zeitabständen weitere Einzelstunden zu nehmen, um das Programm immer wieder an die jeweilige Situation anzupassen und es „mitwachsen“ zu lassen.